[Info/Glossar] Comenga - The dark World [FRPG]

Erste Anlaufstelle mit Regeln und Informationen.
Zuerst lesen!
Antworten
Spieleravatar
NSC
NSC
NSC
Beiträge: 105
Registriert: So 15. Jun 2014, 22:01

[Info/Glossar] Comenga - The dark World [FRPG]

Beitrag von NSC » So 15. Jun 2014, 20:39

Willkommen beim Forenrollenspiel "Comenga - The dark World"!

Wir spielen im Jahr 2064.

Foren, die dieses Logo tragen: Bild sind CTD Spielforen. Alle anderen Foren sind keine Spielforen.

Viel Spaß beim Spielen!

Dies ist ein Nicht-Spieler-Charakter.
Dieser Account kann keine PNs empfangen.
Bitte kontaktiere die Spielleitung, wenn es etwas gibt.


Spieleravatar
NSC
NSC
NSC
Beiträge: 105
Registriert: So 15. Jun 2014, 22:01

Geschichte

Beitrag von NSC » Di 17. Jun 2014, 00:07

Geschichte

Als 1944 das Deutsche Reich mit der Sowjetunion einen Waffenstillstand unterzeichnete, sah man den 2. Weltkrieg so gut wie beendet an. Da Hitler immer mehr und mehr dem nervlichen Verfall anheim viel und Ruhe brauchte, wurden die Regierungsgeschäfte ohne sein Zutun erledigt. So kamen Verträge zustande, die der Führer so nie zugelassen hätte, wäre er noch ganz bei Verstand gewesen. Zum Beispiel der Friedensvertrag mit Russland. Da die Wirtschaft zusammenzubrechen drohte und auch die Ressourcen für den Krieg zu neige gingen, befahl man 1945 den sofortigen Rückzug aus Afrika, jedoch nicht ohne alles zu plündern was ging. Obwohl man sofort mit der Sanierung der Wirtschaft begann, sah man sich großen Problemen gegenüber, ein solch großes Reich am Laufen zu halten. Nach dem Vorbild vergangener Reiche wurden kleinere Regierungskreise gegründet (sogenannte Gemeinden, Landkreise und Bezirke (auch GAU genannt)). Durch diese Aufteilung der Macht konnte sich die Regierung auf wichtigere Dinge konzentrieren, als die Probleme des Einzelnen. Da viele Landstriche zerstört wurden, gab es einen großen Boom im Baugewerbe. Auch die daran angeschlossenen Wirtschaftszweige erblühten. Ab den 1950er ging die wirtschaftliche Kraft wieder zurück, was in einer hohen Arbeitslosenquote mündete. Die stark in Mitleidenschaft gezogenen Gebiete (vor allem der Osten) wurden zwar wieder aufgebaut, jedoch fliehen viele Menschen in den Westen, wo sie sich ein besseres Leben erhoffen. Die sogenannte Ostflucht. Daraufhin kam es im Westen (hier gilt die Oder-Neiße-Grenze als Bezugspunkt zwischen Ost und West) zu einer explosionsartigen Zunahme der Bevölkerung. Dies endet in hoher Arbeitslosigkeit, dem Verfall des Ostens bzw. Zuschlägen, damit der Osten in Stand gehalten werden kann. Einem erneuten, aber schwächerem, Aufflammen des Osthasses. Die hohe militärische Kraft und die quasi ständige Präsenz des Reichsgeheimdienstes schürten die Unzufriedenheit in der Bevölkerung. Vor allem, da das Budget für das Gesundheitswesen zu niedrig und die Landwirtschaft kaum gefördert wurde. Durch die Zunahme der aus dem Osten fliehenden Menschen, wurden mehrere Programme ins Leben gerufen. Eines davon befasst sich mit der Rückführung dieser Personen in die wieder aufgebauten Ostgebiete. Allen voran natürlich auch mit Zwang. Ein anderes Programm bestimmt (zwingt) Arbeitslose dazu Berufe auszuüben, in denen es an Personal fehlt. Durch diese Zwangsmaßnahmen wurde die Unzufriedenheit (vor allem der Personen aus dem Osten) stark geschürt. Da aber von diesen Maßnahmen auch Leute aus dem Westen betroffen waren, schürte dies die Unzufriedenheit. Dies gipfelte 1964 in einer Revolution, die als 3-jähriger Krieg bekannt wurde. Von Hunger, Krankheit und Armut gebeutelt stand das deutsche Volk auf rebellierte gegen seinen Führer, der durch den Selbstmordattentäter Staufenberg getötet wurde. Mit dem gezielten Töten von behinderten Menschen (ausgenommen sind etwa Kriegsveteranen oder durch Arbeitsunfälle bedingte Verstümmelungen), wollte man eine gesunde Gesellschaft hervorbringen. Ebenso wurden die ‚kranken‘ Homosexuellen ‚behandelt‘ und -sofern diese Behandlung nicht anschlug- ebenfalls getötet. Damals wurde Homosexualität als Krankheit angesehen. Die Ärzte waren der Meinung, dass Homosexuelle zu viele Hormone des anderen Geschlechts im Körper haben (Testosteron bei Frauen und Östrogene bei Männern). Wenn man nun Lesben Östrogene und Schwulen Testosteron injizieren würde, würden diese wieder normal werden und das andere Geschlecht begehren. Viele Generäle und Berater Hitlers traf sein Tod schwer, auch die Revolution verdauten sie schlecht. Sie wussten zwar, dass es durchaus Spitzel in ihren Reihen gab, aber dass ausgerechnet Hitlers Tochter, die als nächste arische Führerin aufgebaut worden war, mit der Geheimorganisation ‚Thur‘ (bedeutet: unternehmend, kühn, streitbar) im Bunde war, ließ sie vollkommen unvorbereitet untergehen. Die Mutter (Eva Braun) hat ihre Tochter für das Leid anderer sensibilisiert und als sie nach der Amtseinführung all die brisanten Daten herausgefunden hat (sie liebt es herumzuschnüffeln), war ihr das zu viel. Die Folgen waren eine Neugründung des Reiches als demokratisches Land. Dies war 1968 die Geburtsstunde des Deutschen Staatenbundes. Unter anderem befahl Julia Hitler dem ihr Treu ergeben Teil der Reichsarmee die Zivilisten zu beschützen. Dem Rest der Armee befahl sie nichts zu tun, da sie nicht das Recht hätten gegen Zivilisten vorzugehen. Nur ein kleiner Teil der Armee gehorchte dem untergehenden Naziregime und wurde daraufhin ausgelöscht. Die Gründungszeremonie des DSB wurde weltweit im Fernsehen übertragen und endete damit, dass Milliarden sahen, wie Julia Hitler sich für die Taten ihres Vaters entschuldigte, es nichts gäbe, was das Grauen und den Leid rückgängig machen könnte. Für ihre einfühlsame Rede erntete sie viel Applaus, der abrupt in Stille umschwang, als sie vor allen Anwesenden im Olympiastadion und vor den Fernsehern Selbstmord beging. Ihre letzten Worte waren: „Mit dieser Schuld, und dem Wissen um die Vergangenheit, kann ich nicht leben.“ Die einwöchige Feier zur Staatsneugründung wurden von dieser Tat überschattet und darauf folgte gleich eine Woche Staatstrauer. Obwohl es eine extra Abteilung für Nazijäger gab, konnte viele der Täter untertauchen. Ein beliebtes Ziel war Südamerika bzw. die ASZ. Nicht wenige wurden vom Reichsgeheimdienst mit neuen Identitäten ausgestattet und führten ein Leben in einsamer Beschaulichkeit.

Als Folge der Blockade Englands, blieben die Lieferungen von Waffen und Maschinen an die Sowjetunion aus. Hitler und seine Generäle irrten sich zwar 1941 über die politische Stabilität und das militärische Potential der Sowjetunion, konnten jedoch die bis zur langen Grenze vordringen und die Ukraine, Weißrussland, Litauen, Lettland und Estland erobern. Danach hörte das Vordringen auf, da die Nachschubwege zu lang wurde und das Wetter weitaus aggressiver ausfiel, als angenommen. Stalin, um die Hilfe von China gebracht, da diese sich gegen Japan wehren mussten, ging ebenfalls zu einem Stellungskrieg über. Der wurde 1944 in einen Waffenstillstandspakt umgewandelt und 1945 zu einem Nichtangriffpakt. 1946 wurde Frieden geschlossen. Jedoch plante Stalin zuerst China zu unterstützen und dann mit Hilfe Chinas die verlorenen Territorien zurückzuerobern. Da China jedoch Japan unterlag, wurden seine Pläne vereitelt. Mit Hilfe des KGB gelang es 1949 Pläne für einen Atomreaktor zu beschaffen, der 1954 in der Nähe von Moskau fertig gestellt wurde. Stalin wollte dadurch zeigen, dass die Sowjetunion wieder erstarken wird und das Moskau ganz oben an der Spitze thront. Seine Berater, die ihm Vorschlugen den Reaktor bei Obninsk zu bauen, schickte er zum Teufel. Jedoch kam es beim Hochfahren zu einer Kernschmelze und daraufhin zu einer Atomexplosion. Moskau und Umgebung wurden zum Sperrgebiet ernannt und mit einer 20 Meter hohen Mauer umgeben, die nichts raus- oder reinlassen sollte. Der Regierungssitz wurde nach St. Petersburg verlegt. Seitdem hört man von der Sowjetunion kaum mehr was. Man sieht nur, dass sie ihre Grenze durchgehend mit einer 20 Meter hohen Mauer umgeben, die selbst die chinesische Mauer in den Schatten stellt. Die Sowjets gelten als sehr isolationistisch.

Als der Luftangriff von Nazideutschland auf England 1940/41 verheerend fehlschlug, blockierte man die Insel ab diesem Zeitpunkt mit U-Booten und Schiffen. Obwohl es mehrere Versuche der Engländer gab durch diese Blockade zu brechen, konnten alle Flucht- und Eindringversuche erfolgreich abgewehrt werden. Bei Frankreich hielt man sich nicht lange auf, sondern man legte einen Durchmarsch bis nach Paris hin. Sollten die Politiker nicht kapitulieren und das Militär Widerstand leisten, so würde man Zivilisten hinrichten (vorzugsweise Familien der Politiker und Soldaten). Um unnötiges Blutvergießen zu verhindern, kapitulierte Frankreich und befahl seinen Truppen sich unterzuordnen oder aufzulösen. Es wurde alles nach Westen geworfen, bevor die Eroberungen im Osten vorgesetzt wurden. Man wollte keine Mehrfrontenkriege als nötig führen. Unter anderem hatte sich das Schlachtschiff Bismarck einen Namen gemacht. In dieser Zeit kamen auch vermehrt die Kriegszeppeline zum Einsatz. Was nur dem Ressourcenmangel zuzuschreiben war. Jedoch erzielten diese Maschinen außergewöhnliche Erfolge, sodass man von ihnen mehr produzierte. Zum einen wäre da die geringere Abschussrate zu nennen, da Zeppeline in höhere Regionen vordringen können, als es die damaligen Schiffe konnten. Beinahe genauso schnell, aber mit einer viel höheren Nutzlast, konnten sie stärker Bewaffnet und mit mehr Munition ausgerüstet werden Ebenso hatten sie eine größere Reichweite und konnten länger in der Luft bleiben. Da Luftschiffe auch viel leiser als andere Flugmaschinen waren, wurden sie auch gerne zu Aufklärung eingesetzt. Radar war in Entwicklung und hatte nur eine begrenzte Reichweite. Zudem nur an wichtigen Standorten zu finden (Hauptstadt und Stützpunkte). Wenn man außerhalb Truppen absetzte, konnte ein Spezialeinsatzkommando oder ein Trupp die Radaranlage unschädlich machen (meistens eine Selbstmordmission). Zwar wären die Leute vorgewarnt, aber die Zeit zum Reagieren wäre länger. Vor allem, wenn man nicht weiß, aus welcher Richtung der Gegner kommt und in welcher Anzahl. Neue U-Bootklassen, die auch das Land torpedieren konnten, ermöglichten es den Zeppelinen ihre Bombenfracht auf landwirtschaftliche, wirtschaftliche und militärische Ziele abzuwerfen. England kapitulierte 1944. Die Königsfamilie floh mit einem erbeuteten deutschen U-Boot nach Australien, wo das Australische Reich gegründet wurde. Das Australische Reich wurde 1945 gegründet, als ein Jahr zuvor Britannien, Schottland und Irland vom Deutschen Reich erobert wurde. Mit einem entwendeten und leicht beschädigtem deutschen U-Boot gelang es der Königsfamilie, sowie mehrer Soldaten nach Australien zu fliehen. Andere Soldaten des niedergehenden Commonwealth aus der ganzen Welt wurden in Australien zusammengezogen. Um weitab vom, Schuss zu sein. Wenn man kein lohnendes Ziel darstellt, kann man sich in aller Ruhe erholen und erstarken. Gründer war der geflohene Georg VI., seine Nachfolgerin von 1952-2013 war Elisabeth II. Danach folgte Willian I., der bei einem Attentat 2023 umkam und Kate I., seine Frau, die seitdem herrscht.

Als 1939 die theoretischen Grundlagen für eine Atombombe von den Amerikanern durch einen deutschen Spion gestohlen wurden, begannen nationalsozialistische Forscher damit eine solche zu konstruieren. Nebenbei versuchten Agenten des Reiches eine Atombombe oder zumindest Teile davon zu entwenden und für das Reich sicher zu stellen. Dies endete darin, dass 1942 eine zuvor entwendete (und mit Uran angereicherte) Bombe in Washington D.C. gezündet wurde. Durch die Vernichtung der Hauptstadt der U.S.A., fast 600.000 Toter und der Auslöschung der Regierung, wurde der Katastrophenalarm ausgelöst. Obwohl man sich sicher war, dass Nazi-Deutschland hinter diesem Anschlag steckte, konnte man nie etwas nachweisen, da andere Gruppierungen dies für sich beanspruchten (etwa die White Supremacy oder die Südstaatler-Bewegung). Die U.S.A. traten somit niemals in den 2. Weltkrieg ein. Durch den Verlust der Regierung und dem darauffolgenden Chaos spalteten sich die ehemaligen Südstaaten größtenteils von den U.S.A. ab, um erneut ihre Konföderation zu gründen. Jeweils eine Notstandsregierung auf jeder Seite wurde eingesetzt und es entbrannte ein Bürgerkrieg, der bis 1946 wütete und auch Kanada mit einbezog, als Konföderierte Truppen 1944 mehrere Häfen eroberten. Danach wurde die Amerikanische Nordzone gegründet, deren Regierungssitz in New York City ist.
Nachwehen dieses Konflikts waren, dass der Drogen- und Waffenhandel in Südamerika stark florierte. Dies brachte rivalisierende Mafiakartelle dazu sich gegenseitig zu bekriegen - noch mehr als sonst. Die Regierungen Südamerikas sahen sich vollkommen überfordert und befahlen den Einsatz ihrer Armeen. Durch gezielte Geiselnahmen, Morde, Entführungen, Erpressungen und Schmiergeldern konnten sich die Kartelle jedoch schnell wieder aus der Schusslinie bringen. Es dauerte bis 1950 bis die Kartelle untereinander einen Vertrag ausgehandelt hatte, die sie zu einem einzigen großen Verbrechersyndikat werden ließ. Infolge dessen verhielten sie sich bis 1952 ruhig und positionierten ihre Leute in wichtigen Schlüsselpositionen. Ein Jahr später, 1953, erfolgte dann die blutige Übernahme vieler Regierungen. Wenngleich durch die eingesetzten Personen, viel Schmiergeld und dubioser Aktionen es nur wenig Tote gab. Seit diesem Zeitpunkt wird Südamerika als vereint angesehen und als Amerikanische Südzone bezeichnet. Obwohl es nie eine offizielle Verlautbarung seitens des Syndikats gab, betreffend dem Staatsnamen, nimmt man an, dass sie sich mit der Bezeichnung ASZ zufrieden geben.

Obwohl sie sich ‚Afrikanische Allianz‘ schimpft, ist es nicht weit her mit der Einigkeit. Gerne wird die AA auch als ‚Neger-Stämme‘ verspottet. Immer wieder wird der Kontinent von Unruhen und Revolutionen heimgesucht, die von Ressourcen- und Nahrungsmangel herrühren. Es gibt ein geflügeltes Sprichwort, dass ‚So oft ich meine Unterhosen wechsle, so oft gibt es einen neuen Negerhäuptling!‘ heißt. Damit wird darauf Bezug genommen, dass sich ein Herrscher der AA nicht lange halten kann. Es kommt öfters vor, dass Bürgerkriege ausbrechen oder neue Staaten ausgerufen werden, während andere niedergehen.

1937 Begann Japan mit der Eroberung seiner Nachbarstaaten. Vor allem aber galt das Interesse China. Der Krieg wurde wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage und der Besorgung von Ressourcen geführt. Hilfe bekam Japan vom Deutschen Reich in Form von Informationen und Rüstungsgütern. Hitler erhoffte sich dabei, dass das Kaiserreich ihm dabei helfen würde die Sowjetunion in Schach zu halten bzw. es dann zu erobern. Im Nachhinein wollte er dann gegen die Asiaten in die Schlacht ziehen. Jedoch verlief die Geschichte anders als geplant. Die Eroberung Chinas wurde Japan dadurch erleichtert, dass sich zwei rivalisierende Gesinnungen (Kommunisten und Faschisten) gegenseitig bekämpften. Mit den Faschisten schlossen die Japaner ein Abkommen, sodass sie ihnen halfen China zu erobern. Als dies geschehen war, gliederten die Japaner die Faschisten in ihr System ein. Sie wehrten sich zwar, konnten aber ohne Unterstützung (eine Nachricht an Nazideutschland, Italien und andere nationalistische bzw. faschistische Länder wurde von den Japanern abgefangen) nicht lange durchhalten. Die Asiatische Union wurde 1946 ausgerufen. Das Deutsche Reich, sowie die AU befanden sich seit diesem Zeitpunkt im Kalten Krieg, der mit der Neugründung des Deutschen Staatenbundes endete. Es wurde ein Nichtangriffspakt, sowie ein Handelsabkommen und ein Friedensvertrag unterzeichnet. Zum Bündnis kam es erst 2011. Vor allem kulturelle Interessen und mehrere Generationenwechsel führten die beiden Machtblöcke zusammen. Faszinierend daran ist, dass sowohl die Deutschen als auch die Japaner vor dem 2. Weltkrieg zurückgezogen lebten und alles Andere als Bedrohung betrachteten. Fast 100 Jahre später jedoch genau diese Andersartigkeit als anziehend betrachten.

Durch die Amerikaner und Sowjets bedroht, die nur zu gerne ihre Ressourcen (allen voran Öl) haben wollen, haben sich die Araber und andere Staaten des nahen Ostens zum Orientalischen Imperium zusammengeschlossen. Sie sahen andere Blöcke, etwa das Deutsche Reich oder das Japanische Kaiserreich, wie diese durch ihre Einigkeit Macht demonstrierten. Der Aufbau einer gemeinsamen Regierung gestaltete sich aber durch die religiösen Probleme sehr schwer. Erst im Jahr 1971, nach vielen gescheiterten Versuchen und Kriegen, gelang es dem Emirat Dubai unter Scheich Zayid bin Sulatan Al Nahyan alle Nahost-Konflikte zu beenden und ein vereintes Großreich auszurufen. Das OI ist der einzige Machtblock auf der Erde, der zwei gleichberechtigte Herrscher hat. Der zweite Herrscher neben dem Gründer war Maktum bin Raschid Al Maktum. Der Hauptsitz der Regierung befindet sich ebenfalls in Dubai. Firmen und Politiker des Deutschen Staatenbundes und der Asiatischen Union sind immer herzlich willkommen, vor allem deren technischen Knowhow.

Viele Flüchtlinge des 2. Weltkrieges strandeten am Nordpol und mussten sich den widrigsten Umständen anpassen. Vor allem Söldner, Kriegsverbrecher und anderes Gesindel hat sich hier niedergelassen. In Jahren harter Arbeit haben sich Slums gebildet, die von Kuppeln umgeben sind. Hart ums Überleben kämpfend sahen sich die Bewohner dazu gezwungen immer wieder Überfälle auf Schiffe zu begehen, um an Nahrungsmittel zu bekommen. Offiziell wurden diese Siedlungen nie akzeptiert, die sich selbst für Unabhängig erklärten und als Freie Nordterritorien bezeichneten. Obwohl man sie militärisch hätte von der Landkarte wischen können, bot dieser nicht anerkannte Staat den Diplomaten und Geheimdiensten verschiedener Machtblöcke einen Treffpunkt. So konnte man Geschäfte und Abkommen unter der Hand tätigen, ohne Aufsehen zu erregen. Falls dann doch mal etwas schiefgehen würde, konnte man behaupten, dass dies taten von Abtrünnigen und Verrätern sei. Um so einen Distanzpunkt zu erhalten, wurde die FNT mit Gütern versorgt und das wenige Land so fruchtbar wie möglich gemacht.

Als die FNT quasi schon ein offenes Geheimnis war, gründeten die Reichen und Mächtigen am Südpol den Stadtstaat Antarktika. Eine riesige Stadt, die sich teils auch unterirdisch und am Meeresgrund erstreckt. Vor allem siedeln sich hier Firmen an, die ihren Hauptsitz an einem neutralen Punkt haben wollen. Militärische oder staatliche Maßnahmen hat Antarktika nicht zu befürchten, da sie als neutraler Stadtstaat sämtliche internationale Geldtransaktionen der Welt kontrolliert. Nebenbei können sie ihren Ursprungsländern damit drohen ihre Werke zu schließen und damit die Arbeitslosigkeit in die Höhe zu treiben.
Dateianhänge
Comenga2064_PoliticalMap.png
Comenga 2064 Weltkarte
Comenga2064_PoliticalMap.png (55.56 KiB) 1705 mal betrachtet

Dies ist ein Nicht-Spieler-Charakter.
Dieser Account kann keine PNs empfangen.
Bitte kontaktiere die Spielleitung, wenn es etwas gibt.


Spieleravatar
NSC
NSC
NSC
Beiträge: 105
Registriert: So 15. Jun 2014, 22:01

Abstufungen der Fähigkeiten

Beitrag von NSC » Do 19. Jun 2014, 14:47

Bei Fragen, einfach loslegen.

Beispiel 1 - Elementar (Feuer)
Als Standardfähigkeit habe ich mir gedacht, dass ein Feuerelementar das Feuer erschaffen, kontrollieren und formen kann. Also eine kleine Flamme auf der Spitze des Zeigefingers tanzen lassen oder einen Feuerball werfen. Auch Feuer absorbieren, was sie sehr begehrt bei der Feuerwehr macht.

Allerdings habe ich mir auch gedacht, dass manche Metas ihre Fähigkeiten abstufen können. Vor allem Elementare. Um bei den Feuermetas zu bleiben:
Stufe 0: Bei der Enwicklung im Mutterleib, sowie bei der Geburt und bis zum Ende des 2. Lebensjahres sind die Fähigkeiten inaktiv. (Logisch, sonst würde ja die Mutter bereits während der Schwangerschaft sterben und als Baby / Kleinkind hat mein keine Kontrolle.)
Stufe 1: Einfache Kontrolle, Manipulation und Absorption.
Stufe 2: Körperliche Änderungen (glühende Augen, brennende Haare, einige Körperteile ganz entflammt).
Stufe 3: Elementarmodus (rote brennende Haut, gelb leuchtende Augen, gelb protuberanzierende (Wortschöpfung?) Haare)
Das wären die drei Grundstufen, die ein normaler Meta im Laufe seines Lebens durchläuft. Stufe 3 verwandelt den Meta bei seinem Tod automatisch in ein Naturphänomen (körperloses Wesen). Das geht mit dem Prinzip einher, dass im Universum keine Energie verloren geht, sondern nur umgewandelt wird.

Dann habe ich mir aber auch noch die Gedanken gemacht, dass es weitere Stufen geben kann, die bei extremen bzw. außergewöhnlichen Situationen (extreme Wut durch den Verlust eines Partners - Mord) überreizt werden.
Stufe 4: Nova-Modus (gelb brennene Haut, rot leuchtende Augen, rot "protuberanzierende" Haare)
Stufe 5: Super-Nova-Modus (Aussehen als Äquivalent eben jenes Sterns)
Stufe 6: Hyper-Nova-Modus (Aussehen als Äquivalent eben jenes Sterns)
...

Aber bereits Stufe 4 würde große Teile der Welt in arge Mitleidenschaft ziehen und den Meta töten.


Beispiel 2 - Wilder (Wolf)

Stufe 0 - Entwicklung bis vollendetes 2. Lebensjahr, keine Fähigkeiten.
Stufe 1 - Ab dem 3. Jahr beginnen sich die äquivalenten Fähigkeiten des Totems (hier Wolf) zu entwickeln. Also die Sinne.
Stufe 2 - Teilweise Verwandlung des Körpers (Wolfsaugen, Finger-/Fußnägel zu Krallen, etc.).
Stufe 3 - Verwandlung in einen Werwolf
Stufe 4 - Verwandlung in einen Wolf

Die Verwandlungen von S3 und S4 ist aber nicht so wie in Filmen und Serien zu verstehen. Die Masse eines Körpers bleibt bei der Verwandlung gleich.

Dies ist ein Nicht-Spieler-Charakter.
Dieser Account kann keine PNs empfangen.
Bitte kontaktiere die Spielleitung, wenn es etwas gibt.


Spieleravatar
NSC
NSC
NSC
Beiträge: 105
Registriert: So 15. Jun 2014, 22:01

Technologien

Beitrag von NSC » Do 10. Jul 2014, 15:05

Technologien
  • Kommunikation / Interaktion
    • Telearmband
      • Das Telearmband sieht wie ein Armreif aus und gibt es in verschiedenen Ausführungen. Der Hersteller arbeitet im Moment daran die zukünftigen Generationen wie andere Schmuckstücke aussehen zu lassen bzw. Funktionen auf diese auszulagern.
      • Mit einem Telearmband kann man alles machen, was die früheren Handys und Smartphones ihr eigen nannten. Zusätzlich kann das Telearmband ein holographisches Display auf eine Oberfläche (2D) oder in die Luft (2D & 3D) projizieren, womit gearbeitet werden kann.
      • Andere Ausführungen gibt es etwa für den Geheimdienst, wie auch das Militär. Ebenso für Detektive, die Polizei und andere offizielle Dienststellen. Je nach Beruf umfasst das Gerät andere Funktionen. So kann ein Arzt damit Röntgen und den Puls messen. Während ein Feuerwehrmann die Zusammensetzung des Brandherds analysieren und dessen Hitze messen kann.
  • Waffen
    • Schockstab
      Im Prinzip ein Schlagstock, der aufgewertet wurde. Bei Körperkontakt sendet er elektrische Signale aus, die das Opfer schocken, lähmen oder betäuben sollen. In manchen Einstellungen sogar töten. Wird meist von der Polizei und Militärpolizei benutzt. Oft auch vom Geheimdienst, bei Folterungen.
    • Railgun
      Eine magnetische Kanone auf Schiffen und Fahrzeugen. Das Projektil ist schnell, durchschlagkräftig und vor allem leise.
      Die Railgun ist nur dem Deutschen Staatenbund und der Asiatischen Union vorbehalten.

Dies ist ein Nicht-Spieler-Charakter.
Dieser Account kann keine PNs empfangen.
Bitte kontaktiere die Spielleitung, wenn es etwas gibt.


Spieleravatar
NSC
NSC
NSC
Beiträge: 105
Registriert: So 15. Jun 2014, 22:01

Re: [Info] Comenga [FRPG]

Beitrag von NSC » Di 5. Mai 2015, 19:30

Organisationen
  • Thul
    Thul ist eine Widerstandsgruppe, die Mutanten und Metas aus den Fängen von Firmen und Regierungen befreit. Sie agieren im geheimen und haben ihr Hauptquartier unter der Erde in Antarctica. Jedoch gibt es noch zahlreiche Stützpunkte auf der ganzen Welt. Telepathen und Teleporter sind die wichtigsten Mitarbeiter und Eckpfeiler von Thul. Die Organisation arbeitet zwar langsam, dafür aber effizient, denn sie wollen auf jeden Fall vermeiden, dass sie entdeckt werden oder Fehler machen.

Dies ist ein Nicht-Spieler-Charakter.
Dieser Account kann keine PNs empfangen.
Bitte kontaktiere die Spielleitung, wenn es etwas gibt.


Antworten